Derby der „Zweiten“ im Kissingenstadion

In der Kreisliga B trafen am Sonntag mit den Zweiten vom FSV Fortuna Pankow und  vom FC Concordia Wilhelmsruh zwei Pankower Mannschaften aufeinander. In einer unspektakulären Partie konnten sich die Wilhelmsruher verdient mit durchsetzen.

  

Concordia Wilhelmsruh ging als klarer Favorit in die Begegnung. Der aktuell 7. der Kreisliga B traf auf den Vorletzten. Ganze 15 Punkte trennten beide Mannschaften vor Anpfiff. Das Hinspiel konnten die Wilhelmsruher mit 11:0 für sich entscheiden. In einer ereignisreichen ersten Halbzeit, in der es nur auf das Tor der Hausherren ging, gab es nach zehn Minuten das erste Highlight der Partie. Nach einem Distanzschuss aus etwas mehr als 25 Metern klaschte der Ball an die Latte und prallte direkt vor die Füße eines Concorden ab. Sein Schuss ging allerdings an den Pfosten. Erneut landete der Ball bei einem Wilhelmsruher. Mit seinem Schuss war dann die Gefahr für die Fortuna bereinigt. Denn der Ball ging knapp am Pfosten vorbei. 3 Minuten später konnten sich die dominierenden Gäste für ihre spielerische Überlegenheit belohnen. Eine flache Hereingabe ins Zentrum musste Andreas Pigors nur noch ins Tor zur Führung einschieben. Anschließend nahm sich die Concordia eine Auszeit. Erst nach 10 Minuten zog man das Tempo wieder an. In der 26. Minute traf man erneut die Latte. Kurz darauf verlängerte Ben Lars Bigall einen Freistoß per Hacke zum 0:2. Andreas Pigors sollte es in der 35. Minute sein, der nach einem langen Pass in die Tiefe plötzlich frei vor dem Tor stand und im 1 gegen 1 den Torwart tunnelte und auf 0:3 erhöhte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang den Gastgebern noch der Anschlusstreffer. Mit dem ersten schön herausgespielten Angriff der Fortunen schoss Nicolas Martin zum Halbzeitstand ein. Die Halbzeitführung der Gäste ging völlig in Ordnung. Hätte allerdings in der Höhe deutlich höher ausfallen müssen.

Die zweite Hälfte verlief deutlich ruhiger. Concordia dominierte das Spielgeschehen und gab den Sieg nicht mehr aus der Hand. Man hatte noch einige Chancen, die man aber teilweise leichtfertig vergab. Man zog nochmals kurz nach der Pause das Tempo an und konnte durch Treffer in der 56. Minute und 59. Minute den Vorsprung ausbauen. Zuerst traf Jörn Lehn eiskalt vom Punkt. 3 Minuten später schob Niklas Meissner durch die Hosenträger des Torwarts zum Entstand ein. In der Folge aggierten die Wilhelmsruher passiver und es blieb beim 1:5.

Mit dem 5:1 Erfolg konnten sich die Wilhelmsruher an Askania Köpenick vorbei auf Platz 6 schieben. Fortuna bleibt auf Platz 13. Nächste Woche geht es für die Fortunen gegen den FV Blau Weiß Spandau. Für Concordias Zweite heißt der Gegner Berliner TSC.