Concordias 1. holt 3 Punkte in die Nordendarena

Für die Mannschaft von Trainerteam Krüger/ Spilski sollte es den zweiten Sieg im dritten Spiel geben. Nach dem Sieg am vorherigen Spieltag gegen NSF Gropiusstadt und der knappen Niederlage im ersten Spiel gegen Aufstiegskandidat FC Liria standen die Wilhelmsruher auf dem 6. Tabellenplatz. Der Aufsteiger aus Pankow traf auf den Wartenberger SV, den nach dem zweiten Spieltag 11. in der Bezirksliga. Der Wartenberger SV traf in dieser Saison in einem Freundschaftsspiel auch schon auf die CWer Nachbarn  vom Buchholzer und konnte die Partie mit 4:1 für sich entscheiden. In einem kleinen Derby setzte sich der Aufsteiger aus der Nordendarena am Ende verdient mit 4:2 durch. Jedoch rückte das Ergebnis in den Hintergrund, da sich Wartenbergs Keeper Justin Seidel schwer verletzte. Gute Besserung.

Für die Wilhelmsruher war das Spiel gegen die Wartenberger ein ganz besonderes, da der Wartenberger Coach Marcus Graf lange Zeit bei Concordia Wilhelmsruh war und viele Spieler des Kaders ausbildete. Die Gäste aus Wilhelmsruh fanden gut in die Begegnung und dominierten die Anfangsphase. Sie ließen den Ball gut laufen und hatten immer wieder gute Vorstöße nach vorne. Bereits nach zwei Minuten hätte der Ball im Netz zappeln können. Allerdings verhinderte der Pfosten den Kopfballtreffer von Norman Rohde. Nach gut 20 Minuten stellten die Wartenberger den Spielverlauf auf den Kopf. Dennis Löhmann netzte den Ball ein. Jedoch hätte der Treffer nicht zählen dürfen, weil Löhmann aus dem Abseits kam und dadurch frei auf das Tor ging. Die Wilhelmsruher blieben davon unberührt und spielten ihren Stiefel herunter. Knapp fünf Minuten nach dem Rückstand erhielten die Wilhelmsruher einen Elfmeter. Jedoch scheiterte der sonst so treffsichere Tobias Tim Wickner am Wartenberger Torwart. Doch auch von dem verschossenen Elfmeter ließen sich die Wilhelmsruher nicht aus dem Konzept bringen. Wiederum fünf Minuten später konnten sich die Pankower für ihr Auftreten belohnen als Sven Wolf nach einer Ecke zum Ausgleich einköpfte. Anschließend verloren die Pankower jedoch den Faden. Sie diskutierten immer mehr mit Gegner und Schiedsrichter. Dies wurde kurz vor der Pause bestraft. Aus einer erneut abseitsverdächtigen Position traf Pascal Hackbarth zur schmeichelhaften Wartenberger Halbzeitführung.

Nach der Pause sah man den Wilhelmsruhern an, dass Henry Krüger und Hendrik Spilski die richtigen Worte in der Pause fanden. Nach 64 Minuten war es dann soweit. Die Wilhelmsruher glichen nach starker Vorarbeit von Maurice Ulm durch Tobias Tim Wickner aus. Kurz nach dem Ausgleich klatschte der Ball zum Pech der Pankower erneut an das Gebälk. Gut zehn Minuten später kombinierten sich die Wilhelmsruher erneut über den Flügel nach vorne. Leon Schilf vollendete den Angriff, aber der Torwart parierte zunächst und ließ den Ball nach vorne abprallen. Tobias Tim Wickner schaltete am schnellsten und schob zur Führung ein. In dieser Situation passierte dann der Schockmoment. Beim Torabschluss flog Wartenberg Torwart Justin Seidel heran und bekam unglücklich ohne Foul Wickners Fuß an den Kopf. In der Folge blieb Seidel mehrere Minuten bewusstlos liegen und der Notarzt musste kommen. Im Nachgang dieser Situation dezimierten sich die Gastgeber auch noch selbst, als ein Wartenberger zu heftig mit dem Schiedsrichter diskutierte und die Ampelkarte sah. Nach dem Notarzteinsatz und der zwanzigminütigen Unterbrechung sah man beiden Mannschaften den Schock an. Die Teams einigten sich die Begegnung herunter zuspielen. David Ulm setzte den Schlusspunkt und erzielte den 4:2 Endstand.

Am Ende steht für die Wilhelmsruher ein verdienter Sieg zu Buche, der jedoch leider überschattet wurde. Concordia Wilhelmsruh verbesserte sich durch den Erfolg auf Platz drei. Nächste Woche wartet auf die Pankower die zweite Mannschaft von Al-Dersimspor.