BFV führt U20/21-Probespielbetrieb ein

Den ersten größeren Sprung machen Juniorenspieler beim Wechsel vom Klein- auf das Großfeld in der U14/15. Der Wechsel vom Junioren- in den Herrenbereich stellt eine mindestens genauso große Veränderung im Fußballeben der Jugendlichen oder jungen Erwachsenen dar. Schon den Spielbetrieb von A- Junioren Mannschaften stellt viele Vereine vor Herausforderungen.

Das Fußballspielen bekommt Konkurrenz von anderen Interessen, die Berufsausbildung oder Abiturprüfungen fordern zeitlichen Tribut. Ist dann der Kader zu dünn, wird es im Spielbetrieb schnell eng. Auch ist gerade in dieser Altersklasse der Zusammenhalt in den Mannschaften nicht zu unterschätzen, der dazu führt, dass einige Spieler hauptsächlich zum Training kommen, um mit ihren Freunden zusammen zu sein.

Gerade in (kleineren) Breitensportvereinen, in denen die höheren Juniorenmannschaften selten altershomogen sind, können Mannschaften beim Ausscheiden eines Jahrgangs aus dem Juniorenbereich zerbrechen. Den verbleibenden A- Junioren bricht ein Teil der gewohnten Mannschaft weg, der Start im Herrenbereich für die Älteren wird begleitet von Studium, Auslandsjahr oder schon der Berufstätigkeit. Dazu kommen der körperliche Unterschied, der Altersunterschied und der Wunsch vieler Spieler, weiter mit der gewachsenen Mannschaft und den Freunden spielen zu wollen. All diese Gründe können zu Abbrüchen des aktiven Fußballebens der 18 – 20 Jährigen führen.

Dem versucht der Berliner Fußballverband entgegenzuwirken, in dem dieser auf Anregung des Jugend – Ausschusses nächste Saison den Probespielbetrieb für U20/21 – Mannschaften einführt. Unterhalb der Herrenmannschaften wird so den Spielern die Möglichkeit gegeben, länger im gewohnten Team zusammen zu spielen und den Übergang in den reinen Erwachsenenspielbereich leichter zu meistern. 10 Mannschaften müssen dafür mindestens gemeldet werden. Für den Pankower Verein Concordia Wilhelmsruh steht die Meldung einer Mannschaft bereits fest.

Andere Länder sind da schon weiter. So gibt es beispielsweise in Portugal in der Liga Revelacao U23 und in England in der U23 Premier League Div. 1 2019/2020 schon seit Jahren einen Spielbetrieb, der auf den gleichen Überlegungen aufbaut.